Natürlicher Rauchabzug NRA

Wir bieten Installationslösungen um Verbrennungsgase über Öffnungen (Dach- oder Wandöffnungen) oder Fenster gefahrlos ins Freie zu tranportieren.

Die Qualität wird bestätigt durch Zertfikate nach DIN und VdS.

Rauch- und Wärmeabzüge dienen in der Hauptsache dem Schutz von Menschenleben und dem baulichen Brandschutz. Bei Bränden breiten sich Rauch und heiße Brandgase aus. Mit dem Rauch werden Zersetzungsprodukte transportiert, die meist brennbar und giftig sind. In geschlossenen Räumen steigen die Gefahren deutlich, wenn nicht für eine Abfuhr dieser Rauchpartikel und Gase gesorgt wird.  Ein brennendes Feuer liefert ständig Wärmeenergie nach, die sich an der Deckenunterseite zu stauen beginnt. Dort nimmt die

Temperatur rasch zu. Es entstehen Sekundärbrände. Durch brennend herabfallende Teile breitet sich der Brand immer weiter aus.

Überschreitet die Dichte der brennbaren Partikel in der Luft und die Temperatur der Gase die sogenannte Entzündungstemperatur, so kommt es zur Durchzündung, dem 'flash-over' oder Feuerübersprung. Daher werden vom Gesetzgeber Rauch- und Wärmeabzüge für viele Gebäude vorgeschrieben.

RWA schützen Menschenleben durch Entrauchung der Fluchtwege. RWA erleichtern die Rettungs- und Löscharbeiten durch schnelleres Orten von Verletzten und Brandherden. RWA vermindern die Gefahr der Entstehung von Sekundärbränden und 'flash-over', da heiße Gase abgeführt werden. RWA verringern die entstehenden Brandfolgekosten, da die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Brandes geringer wird und die Ausbreitung aggressiver Rauchgase im Gebäude abnimmt.

Bei automatischer Branderkennung liefert ein Rauch- oder Thermomelder ein Signal an die RWA-Zentrale. Diese prüft die Meldung und gibt nachfolgend den Fahrbefehl an Antriebe, die entsprechende Rauch- und Wärmeabzugsgeräte (RWG) auffahren. Die Auslösung wird in der Zentrale und dem entsprechenden Melder angezeigt. Nach dem Rücksetzen des Alarms können die Antriebe mit Lüftungstastern zurückgefahren werden bzw. fahren bei programmiertem automatischen Schließen selbsttätig zu. Gleiche Funktionsweise gilt für das Betätigen eines Handmelders. Im Melder leuchtet die Auslöseanzeige. Nach Entriegeln des Taster können die RWG geschlossen werden.

Eine Ansteuerung der RWA-Zentrale durch eine Brandmeldezentrale ist möglich. Je nach Anlagentyp können Alarmmeldungen über potentialfreie Kontakte (PK) auch an eine BMZ oder ein Hausmeisterbüro ect. weitergeleitet werden.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nam eu hendrerit nunc. Proin tempus pulvinar augue, quis ultrices urna consectetur non.

RWA-Zentralen
Auszug aus unserem Lieferprogramm
Das Herzstück der elektrischen RWA

Zur Steuerung von Rauch- und Wärmeabzügen (wie z.B. Lichtkuppeln, Lichtbänder, Lüftungsjalousien, Dachflächenfenster)  dienen RWA-Zentralen. Diese werten die Informationen angeschlossener Komponenten aus und können im Brandfall automatisch reagieren.

rwz6.jpg (11622 bytes)

RWA-Großzentrale Typ RWZ 6

  • Aufbau in Modultechnik
  • Max. 15 RWA-Gruppen (Module RM)
  • Flexibles Zentralenkonzept zum Aufbau von kundenspezifischen Mehrgruppen-Anlagen
  • Je RWA - Gruppe:
    -Eine Meldelinie zur Ansteuerung durch max. 20 automatische und max. 20 nichtautomatische Brandmelder
  • Optische Anzeigen:
    - RWA-Auslöseanzeige 'Alarm' (rot)
    - Gruppen-Fehlanzeige 'Störung' (gelb)
  • max. 15 Lüftungsgruppen je RWA-Gruppe
Wir bieten, je nach Art der Anlage und geforderten Leistungsumfang, verschiedene Konzepte zur Realisierung einer solchen Anlage an.Unsere Zentralen sind mit ruhestromüberwachten Meldelinien ausgerüstet, die bei Kurz- oder Erdschluß, sowie im Falle eines Drahtbruchs eine Störungsmeldung anzeigen.Alle Zentralen liefern eine Störungsmeldung bei Ausfall einer Sicherung, der Netzversorgung oder der Akkumulatoren sowie bei Drahtbruch der Haupt- Antriebszuleitung (Sammelleitung der Antriebe).Je nach Anlagentyp können die Störungsmeldungen weitergeleitet werden.Die Zentralen sind mit akkugepufferter Notstromversorgung ausgerüstet. Entsprechend der Bedingungen nach DIN VDE 0833. Teil 2, Abschnitt 3.4 ist damit eine ordnungsgemäße Betriebsdauer der Anlage für eine Überbrückungszeit von mindestens 72 Stunden gewährleistet. Trafo nach DIN VDE 0551, Tiefentladeschutz der Akkumulatoren.
Elektrische Antriebe
Auszug aus unserem Lieferprogramm

Ob Dachflächenfenster, Schwingflügel, Lichtkuppel oder Lichtband, wir haben für jeden Einsatzzweck den richtigen Öffnungsantrieb.

Sie sehen unten einige Antriebe aus unserem Lieferprogramm:

g08.jpg (3253 bytes)

Schubspindelantrieb Typ G 08

  • 24 V Elektro-Schubspindelantrieb in eloxiertem Aluminiumgehäuse
  • Eloxierte Aluminium - Schubstange
  • Entstörkondensator
  • Umgebungstemperaturbereich -20° bis +100° C, maximale Dauerumgebungs- Temperatur + 60°C
  • Stufenlose Aufhängung durch Gleitmuttern und Befestigungsstopfen
  • Abschaltung in beiden Endlagen durch interne Endschalter
  • Elektronische Notabschaltung bei Überbelastung
  • Parallelschaltung möglich
  • Wartungsfrei
  • Abmessungen: 47 * 243 + Hub * 58 mm (B*L*T)
  • Schutzart IP 54 (nach DIN 60 529)
  • Option: Zusätzliche integrierte Schalter zur Stellungsmeldung für beide Endpositionen
  • Standardlängen: 350, 550 und 750mm Hub, Sonderlängen auf Anfrage

 

E.jpg (3847 bytes)

Zahnstangenantrieb Typ E

  • 24V - Elektro - Zahnstangenantrieb im Kunststoffgehäuse, schutzisoliert, Farbe wie RAL 7035
  • Leistungsaufnahme 18W /24V / 0,75A)
  • Schutzart IP54 (nach DIN EN 60 529)
  • Funkstörgrad N nach DIN VDE 0875 Teil 3 /6.77
  • Maximale Umgebungstemperatur 60°C
  • Schub - und Zugkraft 500 N
  • Laufgeschwindigkeit ca 10mm/s
  • elektronische Lastabschaltung
  • Betriebsart S3 25% (nach DIN VDE 0530)
  • Paralellabschaltung möglich (internes Trennrelais)
  • Abmessungen: B 90 * H 210 + Hub * T 85
  • Hellgrau Silikon-Anschlußleitung, Temperaturbereich nach DIN VDE 0282-50 bis + 180°C, Länge ca. 1,3 mtr.
  • Inkl. Augenschraube M8 und zwei Befestigungsstopfen
  • Standardlängen: 300mm mit Faltenbalg, 500 mm und 750 mm ohne Faltenbalg

K2_1.jpg (3585 bytes)

Kettenmotor Typ K2-1

  • Elektro-Kettenantrieb in eloxiertem Aluminiumgehäuse. Endkappen aus schwarzem Kunststoff
  • Schutzart IP42 (nach DIN EN 60 529)
  • Entstörkondensator
  • Umgebungstemperaturbereich -10 bis + 50°C
  • Einschaltdauer 20% (von Spieldauer 10min)
  • Hub 600mm
  • Schub- und Zugkraft 400N
    Laufgeschwindigkeit ca 20mm/s
  • Minimale Fensterhöhe 1.100mm, minimale Höhe des Rahmens 50mm
  • Integrierte Enschalter
  • Parallelschaltung möglich
  • Abmessungen: 575 * 50 * 90 mm (B*H*T)
  • Schwarze Anschlußleitung, ca 1,5m, steckbar
  • Inkl. Standard - Befestigungsmaterial für nach innen oder außen zu öffnendes Fenster
  • lieferbar in 24 V oder 230V - Ausführung
Meldeeinrichtungen
Auszug aus unserem Lieferprogramm

Rm_2451.gif (54886 bytes)

Autom. Rauchmelder Typ RM-O
  • Optischer Rauchmelder, Typ 2451 E
  • Optische Sensorkammer, die Rauchpartikel aus einer großen Bandbreite von Feuerherden detektiert
  • Signalverarbeitung nach dem Sample & Hold - Verfahren zur Unterdrückung von Störfeldern (Vor der Alarmmeldung werden die eigenen Signale zur Vermeidung von Täuschungsalarmen verarbeitet)
  • Nach EN 54 / BS445 Teil 7, VdS 2110, VdS 2344
  • VdS - Anerkennungsnummer G - 29103
  • Betriebsspannung 17..32V-

 

Rt_a.gif (44283 bytes)

Nichtautom. Meldertaster Typ RT-A
  • RWA - Meldetaster (nichtautomatischer Brandmelder G) nach DIN 14655
  • Robuste Ausführung im Aluminium – Druckgußgehäuse
  • Abmessungen: 125 * 125 * 35mm (B*H*T)
  • Innenliegender Rückstellhebel
  • Hohe Sicherheit gegen Fehlbedienung: Türe ist bei gedrücktem Knopf nicht schließbar
  • in verschiedenen Farben erhältlich

Wir bieten Ihnen ein umfangreiches Angebot an pneumatischen und elektrischen Bauteilen.
Diese von uns lieferbaren Bauteile gewährleisten  eine kostengünstige und ausgereifte Lösung, die sich schon vielfach in der Praxis bewährt hat.